Stressfrei umziehen mit den Halteverbotsschildern in München

Umzüge sind nie einfach – besonders schwierig ist es, wenn der Platz knapp ist und man zwischen verschiedenen Objekten Möbel tragen muss. Ein Slalom zwischen geparkten Autos ist das Allerletzte, was die Umzugshelfer brauchen. Dies ist gefährlich nicht nur für die Helfer selbst, sondern auch für die Autos und ihre Besitzer. Großstädte wie München leiden ständig unter Parkplatzmangel, daher sucht man immer nach Orten, an denen die Autos abgestellt werden können. Daher erteilt man besonders ungerne ein „festes“ Halteverbot. München und viele andere Städte bieten eine andere Lösung – ein temporäres Halteverbot, das beantragt werden muss und entsprechend umgesetzt werden kann, wenn man das z.B. bei einem Umzug benötigt.

Wir funktioniert das temporäre Halteverbot in München? Im Prinzip ist es ganz einfach – und es ist noch einfacher, wenn man einen wahren Profi als Partner hat. Wir bei AID kennen sich da bestens aus, weil wir die ganze Prozedur für unsere Kunden schon mehrmals durchgeführt haben. Wenn Sie mit dieser Aufgabe uns beauftragen, müssen sie nur eins wirklich beachten – Sie müssen uns nur über Ihre Pläne rechtzeitig informieren. Dies bedeutet, mindestens zwei Wochen vor dem Umzug müssen wir von Ihnen informiert werden, um weitere Schritte einzuleiten.

Halteverbotsschilder in München – wie geht man damit vor?

Warum benötigen wir zwei Wochen, um alles rund um das zeitlich begrenzte Halteverbot in München zu besorgen? Dies ist die Frist, die die meisten bayrischen Großstädte verlangen, um den Antrag zu stellen. Wenn Sie uns beauftragen, können wir diesen Antrag in Ihrem Namen stellen. In den meisten Fällen erhalten wir dann für Sie eine Zusage und können mit den nächsten Schritten folgen.

Wenige Tage vor dem Umzug müssen die Schilder gebracht werden. Und wieder: wenn Sie uns als Partner haben, müssen Sie sich nicht darum kümmern. Sie müssen keine Firma suchen, die die Schilder Ihnen zur Verfügung stellt – wir haben eigene mobile Verkehrszeichen, die vor Ort gestellt werden können. Das Halteverbot muss wenige Tage vor dem Umzug durch das Aufstellen der Schilder kommuniziert werden, damit die Autobesitzer ihre Autos rechtzeitig umparken können. Wenn dies erst am Umzugstag erfolgen würde, hätten die Nachbarn ja keine Zeit, um entsprechend zu reagieren.

Nach dem Umzug müssen Sie auch nichts unternehmen – wir werden die Schilder wieder entfernen. Somit können wir Ihnen einen möglichst stressfreien und unkomplizierten Umzug garantieren – zumindest was die am Gebäude geparkten Autos angeht.

 

Give a Comment