Bambus – der neueste Trend bei Bodenbelägen

Ein Echtholzboden kann schön und charmant aussehen und wird weltweit als bevorzugtes Bodenmaterial verwendet. Der neueste Trend bei Parkettböden ist die Verwendung von Bambusparkett als Bodenbelag.

Bambus ist eigentlich kein Holz, sondern eine Grasart. Bambus ist dafür bekannt, dass er sehr schnell wächst, was bedeutet, dass er im Vergleich zu den anderen Holzarten viel schneller nachwächst.

Die Verwendung von Bambus für Fußböden stellt sicher, dass es wenig negative Auswirkungen auf die Umwelt gibt, weshalb sich viele Menschen dafür entscheiden, diesen Bodenbelag zu verlegen. Bei Bambusböden haben Hausbesitzer die Wahl zwischen vertikaler oder flacher Maserung.

Im Allgemeinen ist Bambusparkett in seinem naturhellen Ton oder in einem dunkleren erhältlich. Der dunklere Bernsteinton wird jedoch durch Dämpfen erreicht. Bei einigen Herstellern sind auch gefärbte oder gebeizte Bodenbeläge erhältlich.

Bambus Parkettboden:

Böden aus Bambus bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Es gibt verschiedene Arten von Böden, Bambus mit Nut und Feder, Bambus mit Klickverschluss. Bambusparkett hat ökologische Vorteile gegenüber Teppichböden und Bodensystemen auf Kunststoffbasis. Es ist leicht zu pflegen.

Die Nachfrage nach Fertigparkett ist groß. Bambus ist eine beliebte Holzart und oftmals wird gegenüber Eiche bevorzugt.

Bambus-Fertigparkett gibt es jetzt mit vorgeölten, gewachsten oder veredelten Oberflächen. Stabparkett ist die von den Herstellern empfohlene Verlegemethode.

Bambusparkettböden erleben eine Marktbelebung. Mit dem gestiegenen Gesundheits- und Umweltbewusstsein kehren immer mehr Kunden zum Parkettboden zurück.

 

admin

admin