Spielekonsole oder Gaming-PC? Die wichtigsten Vorteile der beiden Systeme

Wenn Sie die neuesten und besten Videospiele spielen möchten, müssen Sie sich entweder für einen Gaming-PC oder eine Spielekonsole entscheiden. PCs und Konsolen werden von Jahr zu Jahr besser und bieten auch immer ähnlichere Funktionen. Was sind also die tatsächlichen Unterschiede, die bei der Entscheidung zwischen Computern und Konsolen eine Rolle spielen? Wir gehen auf einige der wichtigsten Unterschiede zwischen PC und Konsole ein, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, welches System für Sie das richtige ist.

Konsolen sind Einsteigerfreundlicher

Konsolen sind einfacher zu bedienen und besser für Spieler geeignet, die nicht besonders technisch versiert sind. Eine Spielekonsole ist ein Gerät der Unterhaltungselektronik und es wird ein großer Wert auf eine möglichst einfache Bedienung gelegt. In der Regel müssen Sie nur ein Spiel starten und können ein ungestörtes Spielerlebnis genießen. Sie müssen nichts über die Technologie im Inneren der Konsole wissen, wie das Spiel auf technischer Ebene funktioniert oder welche Systemanforderungen benötigt werden – starten Sie einfach das Spiel und profitieren Sie von der Simplizität der Spielekonsolen.

Spielekonsolen sind weniger kostspielig

Wenn Sie einen Computer mit vergleichbaren Spezifikationen wie die neuesten Playstation 5 und Xbox Series-X-Konsolen kaufen möchten, würden Sie mit Sicherheit eine viel höhere Rechnung dafür bekommen. Zudem benötigt ein PC noch weitere Geräte wie einen Bildschirm und Eingabegeräte, wohingegen eine Konsole einfach an den bereits vorhandenen Fernseher angeschlossen werden kann. Wenn man also nur den Preis für die Anschaffung des Geräts zu Hause betrachtet, sind Konsolen der klare Gewinner. 

Konsolen haben begrenzte Funktionen

Mit einer modernen Konsole lassen sich Spiele spielen, im Internet surfen, Anwendungen wie Netflix oder 22Bet ausführen und DVDs oder Blu-Ray-Discs abspielen. Im Vergleich zu einem Computer, sind die Optionen aber trotzdem sehr eingeschränkt, denn hier können Sie beliebige Anwendungen installieren, z. B. ein Office-Paket, Emulationssoftware oder Videobearbeitungstools, um nur einige Beispiele zu nennen. Viele Menschen benötigen einen PC ohnehin für die Arbeit, weshalb er eine tolle Alternative zu einer Spielekonsole ist.

Konsolenspiele können teurer sein

Auch wenn dies für einige plattformübergreifende Spiele nicht immer zutrifft, sind Konsolenspiele in der Regel etwas teurer, als digitale PC-Spiele. Die meisten PC-Games werden von mehreren konkurrierenden Unternehmen verkauft, weshalb es häufiger zu Preissenkungen und Ausverkäufen kommt, als bei Konsolenspielen. Dafür können Sie sich aber sicher sein, dass jedes für Ihre Konsole vorgesehene Spiel auch flüssig und einwandfrei laufen wird.

Konsolen sind zuverlässig

Konsolen sind viel unkomplizierter als PCs, weil sie ein festes Betriebssystem und eine feste Hardwareplattform haben. Der Konsolenhersteller hat die volle Kontrolle, und die Benutzer können keine Änderungen am System vornehmen. Ein PC kann unter anderem durch ein Treiber-Update oder einen Virus plötzlich lahmgelegt werden, sodass Konsolen generell etwas zuverlässiger als PCs sind.

Computer bieten eine größere Spielauswahl

Auf dem PC können Sie jedes beliebige Spiel bis hin zu den allerersten Videospielen spielen. Es kann zwar etwas Arbeit erfordern, sehr alte Titel zum Laufen zu bringen, aber es gibt fast immer eine Möglichkeit, dies zu tun. Auf einem PC lassen sich sogar Spiele von Konsolen emulieren, sodass keine Frage besteht, welches Gerät die größere Auswahl an Titeln bietet.

PC-Hardware und Spieleinstellungen sind flexibler

Die Entwickler von Konsolen wählen sorgfältig aus, welche Hardware in ihre Geräte eingebaut wird, aber sie haben vielleicht andere Prioritäten als Sie. Mit einem Gaming-PC können Sie Ihre Hardware und Grafikeinstellungen genau aufeinander abstimmen, um das beste Spielerlebnis zu genießen. Auf einer Konsole haben Sie keine Kontrolle darüber, wie ein Spiel das verfügbare Hardware-Budget ausgibt, mit einem PC können Sie die Einstellungen dagegen so ändern, dass sie Ihren Vorstellungen entsprechen.

PC-Spiele haben weniger versteckte Kosten

Da PCs eine offene Plattform sind, müssen Sie nicht wie bei vielen Online-Spielen für grundlegende Dienste bezahlen. Auf einer Konsole sind Abonnementdienste leider nicht mehr wirklich optional, denn sie sind für Features wie einen Mehrspielermodus oder die Speicherung in der Cloud erforderlich. Zwar lohnen sich die Abo-Dienste auf Konsolen für die meisten Spieler, aber als Gamer es ist trotzdem bedauerlich, dass man diese speziellen Kosten nicht umgehen kann.

 

Das Spielen auf dem PC sowie auf Konsolen ist heutzutage viel einfacher, als noch vor ein paar Jahren. Die Entscheidung liegt letztendlich bei Ihnen, aber diese praktische Liste mit Stärken und Schwächen konnte Ihnen hoffentlich helfen, die beste Entscheidung für Ihre Bedürfnisse zu treffen.

 

Give a Comment