Würdevoll in den Ruhestand gehen – Rentenbehandlung bei Scheidung

Nur acht Prozent der Scheidungsvereinbarungen berücksichtigen das Vermögen einer Ehegatten-Pensionskasse vollumfänglich. In diesem Artikel wird erklärt, wie die Renten bei einer Scheidungsvereinbarung angerechnet werden können.

Es gibt keine festen Regeln für Ihre finanziellen Rechte beim Scheitern einer Beziehung.

Oftmals gibt es verschiedene Lösungsmöglichkeiten für die Aufteilung des Vermögens, und es kann sein, dass sich ein Ehepaar einvernehmlich einig wird, wobei lediglich Anwälte hinzugezogen werden, um die Vereinbarung zu formalisieren. Leider werden jedoch in vielen Fällen Gerichte an der Entscheidung über die Aufteilung des Vermögens beteiligt sein.

Die finanzielle Spaltung kann durch viele Faktoren beeinflusst werden, darunter das Alter der Beteiligten, die Dauer der Beziehung und die Bedürfnisse jeder Partei und aller Kinder, und betrifft routinemäßig Einkommen, Vermögen und Ersparnisse.

Eine Rente ist oft das zweitwichtigste Kapital in einer Ehe und sollte daher von Paaren und ihren Vertretern bei der Scheidung oder Auflösung einer Lebenspartnerschaft berücksichtigt werden.

Aber Renten können im besten Fall komplex und verwirrend sein und werden allzu oft beschönigt, sodass viele Menschen unwissentlich viel weniger haben, als ihnen zusteht. Die Details müssen von einem erfahrenen Familienrechtsexperten und ggf.

Häufig hat eine Person eine hohe Rente, während die andere keine oder nur eine sehr eingeschränkte Altersvorsorge hat, weil sie beispielsweise ihre Arbeit aufgegeben haben, um die Kinder zu betreuen.

Wenn wir ehrlich sind, ist es normalerweise die Ehefrau, die – wenn überhaupt – die niedrigste Altersvorsorge hat, da während der Ehe davon ausgegangen wird, dass sie im Ruhestand an den Renteneinkünften des Ehemanns teilnimmt. Die Rente gilt für beide – bis etwas schief geht.

Scheitert die Ehe, besteht kein automatischer Anspruch auf eine private oder berufliche Ehegattenrente. Darüber hinaus gibt es Vorschriften, die es einem geschiedenen Ehegatten erlauben, vom anderen Sozialversicherungsbeiträge zu beziehen, um Defizite in der gesetzlichen Grundrente auszugleichen.

Nach einer Scheidung hat die Ehefrau oft nur geringe Chancen, während eines eventuell noch verbleibenden Erwerbslebens eine ausreichende eigene Rente aufbauen zu können.

Je nach Lebenslage können Paare verschiedene Wege gehen, um das Vorsorgevermögen anzugehen. Dies sind Aufrechnung, Zweckbindung und Rentenbeteiligung.

In der heutigen Zeit ist die Rententeilung der bevorzugte Weg der meisten Scheidungsgerichte, aber auch die Aufrechnung und in geringerem Maße die Zweckbindung sind in einigen Fällen noch gültig. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihren Fall und die besonderen Umstände mit einem erfahrenen Familienanwalt besprechen. So haben Sie die besten Chancen auf ein faires und zielführendes Ergebnis.

Bei der Verrechnung wird die Pensionskasse mit anderen ehelichen Vermögenswerten, wie zum Beispiel dem Haus, saldiert. Zum Beispiel kann die Ehefrau die Pensionskasse an ihren Ehemann abtreten, um einen größeren Anteil oder den gesamten Gewinn aus einem Vermögen zu erhalten.

Wer diesen Weg in Erwägung zieht, sollte sich aber wegen der unterschiedlichen Natur von Kapitalvermögen und Renten sehr gut überlegen. Renten sind keine liquiden Mittel und können als solche nur bei der Pensionierung in Bargeld umgewandelt werden. Ihr Wert im Ruhestand könnte viel höher sein als zum Zeitpunkt der Bewertung.

Bei der Zweckbindung spricht das Gericht dem ehemaligen Ehegatten einen Prozentsatz des Einkommens zu, das der andere aus der Rente bezieht. Dies scheint ziemlich einfach und fair zu sein. Es hat jedoch zahlreiche Nachteile, weshalb es in Ungnade gefallen ist. Das Einkommen erlischt beispielsweise beim Tod des Rentenempfängers oder bei einer Wiederverheiratung der Ehefrau.

Die dritte Option, die heutzutage in den meisten Fällen bevorzugt wird, ist die Rententeilung.

Dank des Welfare Reform and Pensions Act 1999 (WRPA) hat dies einer Partei die Möglichkeit, sich einen Prozentsatz der Rentenansprüche ihres Ehepartners zu sichern und diesen Prozentsatz auf ihren eigenen Namen zu übertragen.

Dies ist in vielen Fällen vorzuziehen, da eine Person mehr Kontrolle über ihre eigene Zukunft haben kann, anstatt von einem Ex-Ehemann abhängig zu sein, sie kann selbst entscheiden, wann sie in Rente geht, und es kann an Kinder oder einen neuen Ehepartner gezahlt werden, wenn die Person früher stirbt sie gehen in Rente.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Teilung oder Aufteilung einer Rente nicht bedeutet, dass der Empfänger eine Barabfindung erhält. Eine Rente oder ein Teil einer Rente, die von einer Partei zur anderen bestellt wird, bleibt dennoch eine Rente und muss in einen Vorsorgeplan investiert werden.

Es gibt auch Regeln, wann eine Rente gezahlt werden kann. In einem kürzlich aufgetretenen Fall hatte der Ehemann beispielsweise zwei Renten. Das eine war ein privates Rentensystem, das zum 50. Geburtstag des Ehemanns oder zu einem späteren Zeitpunkt auszahlt, und das andere war ein betriebliches System, das ausgezahlt wurde, wenn der Ehemann das 60. Lebensjahr vollendete. Der Ehemann war fünf Jahre älter als die Ehefrau. Die Regelungen sehen vor, dass die berufliche Vorsorge nur an die Ehefrau mit dem 60. Geburtstag, fünf Jahren, ausgezahlt werden kann nachdem der Ehemann beginnen konnte, sein Renteneinkommen zu beziehen.

Die Verhandlungen konzentrierten sich in diesem Fall darauf, dass die Ehefrau die gesamte private Altersvorsorge in Anspruch nimmt, die sie jederzeit nach ihrem 50.

Eine Anordnung zur Rententeilung kann während eines Scheidungsverfahrens nicht wirksam werden, sondern hängt von der Erteilung des absoluten Dekrets, der letzten Phase des Scheidungsverfahrens, ab. Der Rententräger hat dann vier Monate Zeit, um die Rentengutschrift zu beantragen.

Der Rententräger muss dem ehemaligen Ehegatten innerhalb von 21 Tagen nach Erhalt des Rententeilungsauftrags Informationen über die mit der Übertragung verbundenen Gebühren zukommen lassen, um sicherzustellen, dass jeder klar ist, welche Gebühren mit der Durchführung der Änderungen verbunden sind.

Nachdem der Anbieter die erforderlichen Berechnungen durchgeführt und die Rentengutschrift abgeschlossen hat, wird beiden Parteien ein Haftbefreiungsbescheid zugestellt. Dieser zeigt den Wert der Rentenlast und Rentengutschrift, den verbleibenden Fondswert für den Renteninhaber und wie die Parteien die Gebühren bezahlt haben.

Wer mit der gerichtlichen Entscheidung und der endgültigen Regelung einer während einer Scheidung beschlossenen Rente nicht einverstanden ist, hat das Recht, den Fall entweder im Berufungsverfahren oder über den Rentenombudsmann aufzunehmen.

Eine der schwierigsten Aufgaben bei der Rentenabwicklung und deren Aufteilung ist der tatsächliche Wert einer Pensionskasse. Dies ist besonders wichtig bei der Bewertung von betrieblichen Altersversorgungssystemen, etwa bei Streitkräften, Polizei und NHS. Es gibt mindestens 100 verschiedene Methoden, um den Wert einer Rente zu berechnen und um einen fairen Vergleich zu ermöglichen, kann es notwendig sein, einen Experten für die Bewertung der Rente zu beauftragen. Es gibt in letzter Zeit Fälle, in denen ein Pensionsfonds durch eine angemessene Bewertung um fast ein Drittel aufgestockt wurde. Wenn Sie von Pensionsfonds sprechen, die bis zu 600.000 £ betragen können, wie bei einem Hausarzt oder einem leitenden Offizier in den Streitkräften, ist das der Unterschied von etwa 200.000 £.

Wer in eine Scheidung verwickelt ist und einen Anspruch an eine Pensionskasse untersuchen muss, sollte nicht davon ausgehen, dass alles gut wird, er wird gleich behandelt und kümmert sich daher wenig um den Prozess.

Fachkundige Beratung und Anleitung von erfahrenen Fachleuten ist der einzige Weg, um sicherzustellen, dass Sie die finanzielle Trennung nicht bereuen, während Sie die emotionale Trennung überwinden.

Das Verfahren zur Berücksichtigung von Renten in einem finanziellen Vergleich sollte wie folgt aussehen:

Finden Sie heraus, welche Altersvorsorge es gibt.
Entscheiden Sie mit Ihrem Anwalt, ob die Höhe der Rente und die Fakten Ihres Falls eine weitere Untersuchung vertretbar machen (z. B. Kosten versus Nutzen).
Wenn Sie vorankommen wollen, recherchieren Sie umfassend, am besten unterstützt von einem spezialisierten IFA oder Rentenversicherungsmathematiker.
Entscheiden Sie, wie Sie die Abrechnung im Lichte dieses Wissens anpassen.

Ich bin Andrew Woolley von Woolley & Co, Anwälte. Danke, dass Sie diesen Artikel bis zum Ende gelesen haben. Ich weiß, dass es ein ziemlich trockenes Thema ist – aber wie ich hoffe, dass ich es gezeigt habe, ist es wichtig, es richtig zu machen, wenn Sie die richtige Art der finanziellen Abwicklung wollen.

Give a Comment